WordPress

Shortcodes bei WordPress

von | 4.Sep 2020 | WordPress | 0 Kommentare

Weißt Du, was ein Shortcode bei WordPress ist?

Übersetze ich das Wort, bedeutet das “Kurz-Programm” und das kommt dem ja schon sehr nahe.

Wenn ich mal jemanden sage: “Du musst da den Shortcode einfügen”, dann kommt schon mal ein: “Code? Ich kann doch gar nicht programmieren!” zurück.

Genau deswegen möchte ich Dir heute “Shortcodes” erklären

Shortcodes sind übrigens nicht zu verwechseln mit Short-Cuts…auch wenn da – streng genommen – etwas ähnliches hintersteckt. Mit einem Short-Cut löse ich ebenfalls ein Programm aus…das Copy-Paste-Szenario (CTRL+C und CTRL+V) per Tastaturkürzel ist da der Klassiker und kennt nahezu jeder!

Shortcodes werden im WordPress-Code verwendet, um kleine Programme oder auch Inhalte dezentral zu haben…auszulagern…und um ein Programm “sauber” zu halten, strukturierter, aufgeräumter.

Sie begegnen Dir bei Plugins – z.B. für Formulare (Contact Form 7, Caldera Forms…) oder für Mitgliederbereiche…das Shop-Plugin WooCommerce nutzt ebenfalls Shortcodes.

Natürlich gibt es auch Plugins, mit denen Du selbst Shortcodes erzeugen kannst (z.B. Post-Snippets, Shortcoder..).

Shortcode-Typen

Es gibt zwei Varianten beim Einsatz von Shortcodes:

  1. selbstschließend
  2. nicht-selbstschließend ;-)

In manchen Fällen braucht man nur den einfachen Shortcode => [Kontaktformular-xyz] – dieser nennt sich “selbstschließender” Shortcode und manchmal braucht man einen “öffnenden” und einen “schließenden” Shortcode => [ZeigeInhalt] Inhalt [/ZeigeInhalt]

Gerade das mit dem öffnenden und schließenden Shortcode findet sich bei Plugins für Mitgliederbereiche. Letztlich erinnert das auch an die übliche Schreibweise bei HTML, denn hier wird nahezu immer mit einem Öffnen- und einem Schliessen-Befehl gearbeitet => <strong>Text</strong>

WordPress hat intern eigene Shortcodes, die gar nicht so bekannt sind. Seit der Version 2.5 (April 2008) gibt es diese. Durch den Einsatz vom Gutenberg-Editor oder auch den Pagebuildern (Divi, Elementor…) sind diese Shortcodes nahezu überflüssig geworden.

Shortcode Bedeutung
caption Bildunterschrift
gallery Bildergalerie anzeigen
audio Audiodatei einbetten und abspielen
video Videodatei einbetten und abspielen
playlist Sammlung von Audio-/Video-Dateien einbetten und abspielen
embed eingebettete Elemente anzeigen
Beispiel Video
[ video mp4=”Link zur MP4-Datei in der WordPress-Mediathek”][/ video ]
Beispiel Audio
[ audio mp3=”Link zur Audio-Datei in der WordPress-Mediathek”][/ audio ]
Hinweise:

Entferne vor & nach dem Wort “video” oder “audio” die Leerzeichen!
Tausche den “Link zur Audio-/MP4-Datei in der WordPress-Mediathek” entsprechend aus

Schwachpunkt bei den zwei Beispielen…diese Shortcodes funktionieren nur mit der WordPress-Mediathek und ein externer Link (z.B. für ein YouTube-/Vimeo-Video) bringt kein Ergebnis. Hintergrund ist, dass mit diesen Shortcodes der interne Audio-/Video-Player von WordPress angesprochen wird.

Wofür kann ich als Nicht-Programmierer Shortcodes nutzen?

Die Nutzung ist sicherlich vielfältig, doch ich denke, es gibt definitiv zwei Möglichkeiten der Verwendung.

Verwendung als Textbaustein

Es gibt Texte, die immer wieder gebraucht werden und dafür kannst Du so einen Shortcode anlegen

Beispiele

  • Hinweis auf meine E-Mail-Adresse oder Kontaktdaten – “Schreibe mir eine E-Mail an…” oder “Meine Kontaktinformationen finden Sie hier…”
  • Hinweise auf Copyright

Das sind jetzt nur einfache Beispiele.

Verwendung bei selten zu ändernden Inhalten

Was meine ich damit? Na ja, hat man eine größere Organisation oder auch einen Verein, dann ändert sich ab und zu mal die Zuständigkeit, der Geschäftsführer oder der Vorstand.  Wenn Du solche Informationen auf den unterschiedlichsten Seiten der Website “verstreut” zu stehen hast, dann kann es ganz schön mühsam sein, die Änderungen zu machen.

Mit einem selbst erstellten Shortcode kannst Du das zentral von einem Punkt aus machen. Du änderst den Inhalt des Shortcodes und schon ist es auf allen Seiten geändert.

Divi-Fans werden sagen: “Ja, dafür habe ich meine globalen Elemente!”

Ja und nein!

Das globale Element beinhaltet ja ein ganzes Modul, eine ganze Zeile oder sogar Sektion. Mit dem Shortcode hier kann ich nur einen Teil eines Moduls (Text, Informationstext..) ändern. Das ist schon ein Unterschied.

Kleine Beispiele…in [] steht der Shortcode: “Ich freue mich, wenn Du mir eine [EMail] schreibst!” oder schau in meinen Footer, da steht “Bianca Bürger *Fotografie und Digitale Assistenz* 2018-[aktuelles Jahr]”

Fragen? Schreibe sie mir in die Kommentare!!

Z

WordPress-Plugins zur Erstellung von eigenen Shortcodes

Shortcoder – Link

Post-Snippets – Link

Schlagwort-Liste

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.